Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Förderschwerpunkt "e-mobil in niederösterreich"

Elektro-Kraftwagen-Förderung für Privatpersonen

Ziel der Förderung ist es, die Marktentwicklung der Elektromobilität in Niederösterreich zu forcieren.

Durch den Förderanreiz sollen sich Elektrofahrzeuge schneller etablieren und durch die Nachfrage die Elektro-Tankstellen-Infrastruktur schneller entwickeln. Damit trägt diese Förderung zur Reduzierung von Emissionen im Verkehrssektor und zur Erfüllung der umweltpolitischen Verpflichtungen Niederösterreichs bei.


Die Kommunalkredit Public Consulting (KPC) wickelt die Bundesförderung ab und ist vom Land Niederösterreich ebenfalls mit der Abwicklung der Landesförderung beauftragt. Die MitarbeiterInnen der KPC prüfen daher nach Übermittlung Ihres Bundesförderungsantrages automatisch, ob der Kauf Ihres Elektro-PKWs auch für eine Landesförderung in Frage kommt. Gegebenenfalls wird in Folge auch die Landesförderung für Sie angefordert und an Sie überwiesen.

 

Es sind Ihrerseits keine zusätzlichen Informationen oder Unterlagen im Rahmen der Antragstellung für den Erhalt der Landesförderung zu übermitteln.

Eine ausschließliche Inanspruchnahme der Landesförderung (ohne Bundesförderung) ist nicht möglich.



 

Was wird gefördert? 

Gegenstand der Förderung ist der Ankauf sowie das Leasing von zweispurigen, für den Straßenverkehr in Österreich zugelassenen Fahrzeugen mit reinem Elektroantrieb (BEV Battery-Electric-Vehicle) der Fahrzeugklassen M1 (Kraftwagen zur Personenbeförderung mit mindestens vier Rädern) sowie N1 (Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit einem zulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als 2.500 kg).

Wird mit der Anschaffung eines Fahrzeuges auch eine Wallbox /Ladesäule installiert und fix mit dem Stromverteilnetz verbundenen erhöht sich die Förderung für das Fahrzeug.

Details zur Förderung entnehmen Sie der Richtlinie im Downloadbereich.

 


Förderhöhe:

  • € 1.500 (netto; entspricht € 1.800 für Privatkunden) e-Mobilitätsbonus der österreichischen Automobilimporteure
  • € 2.500 e-Mobilitätsbonus von BMLFUW und bmvit
  • € 1.000 Anschlussförderung des Landes Niederösterreich
  • € 200 (optional) Ladeinfrastrukturförderung von BMLFUW und bmvit
  • € 800 (optional) Ladeinfrastrukturförderung des Landes Niederösterreich

Antragstellung und Verfahren

Die Förderung des Landes Niederösterreich setzt die Inanspruchnahme der Bundesförderung mit dem Förderschwerpunkt Elektromobilität des BMLFUW und des BMVIT voraus. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich im Wege der Kommunalkredit Public Consulting GmbH, KPC, es ist kein eigener Antrag möglich.

 

Für Förderwerber/innen, der Förderperiode 2014-2016, die ihre e-mobilen Zusatzleistungen innerhalb der 18 Monaten ab Förderzusage noch nicht angeholt haben, besteht weiterhin die Möglichkeit der Beantragung der e-mobilen Zusatzleistungen unter untenstehenden Link.



Ihre Meinung ist uns wichtig

Weiterführende Informationen

Ihre Kontaktstelle des Landes für Klima- und Energiefragen

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft
E-Mail: post.ru3-ek@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14508, Fax: 02742/9005-14940

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 16

Lageplan, Adressen aller Dienststellen


|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 01.03.2017

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Energie

> > > > > >
Energie