Energie-Spar-Pfarre

Verlängerung der Initiative zur Förderung von Energiesparmaßnahmen und dem Einsatz erneuerbarer Energien in Pfarren bis 30. September 2020.

Dem Land Niederösterreich ist ein zukunftsweisender Umgang mit Energie, Technik und Ressourcen wichtig. Dabei spielen Kirchen, Gebetshäuser und Pfarrhöfe eine große Rolle, da sie bedeutende Energieverbraucher sind.

Mit der Initiative Energie-Spar-Pfarre werden in einem weiteren Aktionszeitraum von 01. Jänner 2017 bis 30. September 2020 Niederösterreichs Pfarren, Erhalter von Kirchen, Gebetshäusern, Pfarrhöfen und Pfarrheimen anerkannter Kirchen und Religionsgesellschaften in Österreich, deren Gebäude sich in Niederösterreich befinden und Öffentlichkeitswirksamkeit haben beim Energiesparen und dem Einsatz erneuerbarer Energien gefördert.


Förderbar sind folgende Maßnahmen nach Inanspruchnahme einer unabhängigen verpflichtenden Energieberatung:

  • Errichtung einer Photovoltaikanlage und/oder Stromtankstelle
  • Optimierung der Heizungsanlage, Anschluss an eine Biomasse-Nahwärmeanlage, Einbau bzw. Umstellung auf eine Biomasse- oder Wärmepumpenheizung, Einbau einer Sitzbankheizung, Einbau einer Solaranlage oder Brauchwasserwärmepumpe
  • Erhöhte Förderung bei Tausch einer Öl- oder Gasheizung auf eine Biomasse- oder Wärmepumpenheizung oder Anschluss an eine Biomasse-Nahwärmeanlage
  • Thermische Sanierung eines Gebäudes
  • Umstieg auf hocheffiziente LED-Beleuchtung

Detaillierte Informationen finden Sie in den Förderrichtlinien im Downloadbereich.

Pfarren in Niederösterreich, Erhalter von Kirchen, Gebetshäusern, Pfarrhöfen und Pfarrheimen anerkannter Kirchen und Religionsgesellschaften in Österreich, deren Gebäude sich in Niederösterreich befinden und Öffentlichkeitswirksamkeit haben.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Förderrichtlinien im Downloadbereich.

  • Anmeldung bei der Energieberatung NÖ, Buchung der Beratung über die Energieberatung NÖ, Tel. 02742/22144.
  • Durchführung der Energieberatung VOR ORT mit Protokollerstellung und Empfehlungen der/des Vorhaben/s durch den unabhängigen Energieberater.
  • Umsetzung der/des empfohlenen Vorhaben/s.
  • Einreichung um Förderung unter Verwendung des dafür vorgesehenen
    Antragsformulars und Beilage folgender Unterlagen:
  1. Einfache fotografische Dokumentation des Fördervorhabens.
  2. Beratungsprotokoll des Energieberaters mit Datum der Beratung;
  3. Rechnungsaufstellung mit Rechnungskopien und Zahlungsnachweisen;

Detaillierte Informationen finden Sie in den Förderrichtlinien im Downloadbereich.

Die maximale Förderhöhe beträgt 15.000 Euro pro Pfarre, in Form eines direkten Zuschusses.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Förderrichtlinien im Downloadbereich.

Inanspruchnahme einer unabhängigen Energieberatung bis 31. Dezember 2018.

Antragstellung um Förderung der empfohlenen, umgesetzten Maßnahmen bis 30. September 2020.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Förderrichtlinien im Downloadbereich.

weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Klima- und Energiefragen

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742 / 9005 - 15217 oder 14201
Fax: 02742 / 9005 - 14350
Letzte Änderung dieser Seite: 2.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung