Anti-Atom

Das Land Niederösterreich tritt geschlossen gegen den Ausbau der Atomkraft und gegen die Errichtung von grenznahen Atommülllagern auf. Vielmehr bekennt sich Niederösterreich zu einer nachhaltigen Energiepolitik durch Energiegewinnung aus erneuerbarer Energie.


Im November 2015 hat Niederösterreich sein ambitioniertes Ziel erreicht:

* 100% des Strombedarfs aus erneuerbarer Energie:


Der nächste Schritt für eine zukunftsfähige Energieversorgung Niederösterreichs ist

* 50% erneuerbarer Anteil bei der Deckung des Gesamtenergiebedarfs bis 2020

Suche nach Atommüll-Endlager in Tschechien: Gemeinsame Stellungnahme der Bundesländer
Suche nach Atommüll-Endlager in Tschechien: Gemeinsame Stellungnahme der Bundesländer

Für die Aktualisierung des Konzepts zur Entsorgung von radioaktiven Abfällen und abgebranntem Nuklearbrennstoff in der Tschechischen Republik wird eine strategische Umweltprüfung (SUP) nach tschechischem Recht durchgeführt. Niederösterreich deponiert seine Bedenken am geplanten Vorhaben hochradioaktiven Atommüll nahe der österreichischen Grenze zu lagern gemeinsam mit anderen Bundesländern.

„Atommüll – Nein danke!“ - Unterschriftenaktion & Gewinnspiel
„Atommüll – Nein danke!“ - Unterschriftenaktion & Gewinnspiel

Nächstes Jahr untersucht Tschechien einige Standorte hin auf ihre Eignung als Atommüll-Endlager. Auch Orte in der Nähe von Niederösterreich sind im Gespräch.

Plattform
Plattform "Donauraum Atomkraftfrei"

Anti-Atom-Treffen am 22.09.2017 in St. Pölten

63.680 Unterschriften zur UVP-Stellungnahme „Ausbau AKW Dukovany
63.680 Unterschriften zur UVP-Stellungnahme „Ausbau AKW Dukovany"

Die NÖ Musterstellungnahme zum geplanten Vorhaben "Ausbau des KKW Dukovany"  in Tschechien haben  63.680 Menschen unterschrieben.

NÖ Anti-Atom-Symposium 30 Jahre Tschernobyl und 5 Jahre Fukushima
NÖ Anti-Atom-Symposium 30 Jahre Tschernobyl und 5 Jahre Fukushima

Anlässlich der Jahrestage der verheerenden Reaktorkatastrophen, die sich im Jahr 2016 in Tschernobyl zum 30. Mal und in Fukushima zum 5. Mal jährten, lud die NÖ Anti-Atom-Koordination der Abteilung Umwelttechnik des Amtes der NÖ Landesregierung zu einem Fachsymposium ins NÖ Landesmuseum ein.

30 Jahre Tschernobyl und 5 Jahre Fukushima
30 Jahre Tschernobyl und 5 Jahre Fukushima

Klares Nein Niederösterreichs zu Atomkraftwerken Die erste Jahreshälfte 2016 steht ganz im Zeichen der Jahrestage der Reaktorkatastrophen in Fukushima (11. März 2011) und in Tschernobyl (26. April 1986).

Informationsfolder NÖ Anti-Atom-Koordination
Informationsfolder NÖ Anti-Atom-Koordination

Der neue Informationsfolder der NÖ Anti-Atomkoordination

Öffentliche Anhörung für KKW Bohunice III
Öffentliche Anhörung für KKW Bohunice III

Am 18. November 2015 fand im Albert Schweitzer-Haus in Wien die öffentliche Anhörung betreffend die geplante Errichtung eines zusätzlichen Reaktorblockes (Druckwasserreaktor [PWR] der Generation III+) mit einer Kapazität von bis zu 1.700 MWel und einer Laufzeit von 60 Jahren am Areal des bestehenden Kernkraftwerkes in Jaslovské Bohunice, Slowakei statt.

Fachstellungnahmen, Studien und Links

Auf dieser Seite finden Sie weitere relevante Downloads und Links zur Anti-Atomkoordination.

Ihr Kontakt zur Anti-Atomkoordination

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Anlagentechnik
Mag. Christoph Urbanek Landhausplatz 1, Haus 13
3109 St. Pölten
E-Mail: post.bd4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14251
Fax: 02742/9005-14985   
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
dynamicpage